Worauf gründet sich die Hundesteuer?

Gemäß Art. 105 Abs. 2a Satz 1 GG steht den Gemeinden ein Steuerfindungsrecht zu, sie können also auch eine Steuer auf das Halten von Hunden erlassen.

Es handelt sich um eine kommunale Aufwandsteuer im Sinne des Art. 3 KAG. Diese ist deswegen gerechtfertigt, weil dadurch ein Aufwand, der nicht zur Lebensführung notwendig ist, besteuert wird.

Wer muss Kurbeitrag bezahlen?

Alle Gäste, die sich zur Kur und Erholung in der Gemeinde aufhalten, nicht also Personen, die mit Erstwohnsitz in der Gemeinde wohnen oder stationär untergebracht sind. Auch Zweitwohnungsinhaber sind beitragspflichtig und dürfen nicht mit Hinblick auf die Zweitwohnungssteuer befreit werden.