Wie wird die Bemessung des Fremdenverkehrsbeitrags vorgenommen?

Maßgeblich sind die Vorteile, die der einzelne aus dem Fremdenverkehr zieht, Art. 6 Abs. 2 KAG. Diese können geschätzt werden, die Schätzung ist aber gerichtlich voll nachprüfbar. § 162 AO ist nicht einschlägig.