Wann kann gegen gemeindliche Abgaben aufgerechnet werden?

Dies ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen zulässig (§ 226 Abs. 3 AO). Dabei bleibt die Festsetzung selbst rechtmäßig, sie wird lediglich in bestimmter Höhe getilgt; eine Zahlungsaufforderung ist dann ggf. teilweise rechtswidrig.