Ist eine Ausschusssitzverteilung nach dem Verfahren d’Hondt zulässig?

Das Auszählungsverfahren nach d’Hondt bevorzugt grundsätzlich die größeren Gruppierung im Rat zu Lasten der kleineren. Es wurde mittlerweile weitestgehend durch die neutraleren Verfahren Hare/Niemeyer und Sainte Lague/Schepers ersetzt.

Trotzdem kann eine Verteilung nach d’Hondt zulässig sein, wenn es nicht zu einer Überaufrundung (z.B. eine Fraktion mit rechnerisch 3,8 Sitzen bekommt tatsächlich 5 Sitze) kommt.